• Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

    Anja Gindele
    Osteopathin (BVO)
    Säuglings- und Kinderosteopathin (BVO)
    Mitglied im Bundesverband der Osteopathie (BVO)
    Heilpraktikerin / Physiotherapeutin

    Termine nach Vereinbarung:
    Telefon 0221 / 424 91 63
    Telefon 0176 / 226 20 299
    E-Mail: Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

Ganz herzlich möchte ich Sie auf der Webseite meiner Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde für Säuglinge, Kinder und Erwachsene im Cranachzentrum in Köln – Nippes begrüßen.

Auf den nachfolgenden Seiten können Sie sich über die Osteopathie und unser Behandlungskonzept informieren und sich so in Ruhe einen Eindruck verschaffen.

 

Was ist Osteopathie >

Was ist Osteopathie:

Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Therapie, die die komplizierten Wechselwirkungen des Körpers betrachtet, um damit Zusammenhänge zwischen Bewegungseinschränkungen einerseits und Funktionsstörungen andererseits zu erkennen und diese zu beheben – und zwar durch gezielte, teils sanft mobilisierende, teils manipulative Techniken.

Sie wurde bereits Ende des 19. Jahrunderts von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still entwickelt. Er fand heraus, dass es durch Bewegungseinschränkungen in einem Teil des Körpers zu funktionellen Störungen an ganz anderen Stellen des Körpers und dadurch zu Beschwerden kommen kann. So kann z.B. eine Vernarbung durch eine Op oder Verklebung durch ein Entzündung im Bauchraum die Ursache für einen funktionellen Beckenschiefstand sein- mit Schmerzsymptomatik im unteren Rücken oder mit Ausstrahlung in die Leiste oder ins Bein.

Team >

Team

team gindele

 

Seit 10 Jahren arbeiten wir zusammen und teilen seitdem das gemeinsame Interesse an unserer Arbeit und an der ganzheitlichen Sichtweise und auch die Freude, uns immer weiter darin fort zu bilden und auch gemeinsam Vorträge zu geben - vor allem in Säuglings- und Kinderosteopathie.

Anja Gindele

Eigene Praxis im Cranachzentrum seit 2004

  • Heilpraktikerin seit 2007
  • Osteopathin (BVO) seit 2004
  • Fortbildungen speziell in Säuglings- und Kinderosteopathie seit 2004
  • Physiotherapeutin in Köln seit 1994 - darunter 2Jahre „state registered Physiotherapist“ in London (GB)

 

Vanessa Pfeffer 

Kollegin in der Praxis seit 2008

  • Fortbildungen speziell in Kindeosteopathie seit 2010
  • freiberuflich tätig in Nippes seit 2008
  • Heilpraktikerin seit 2006
  • Osteopathin (BAO) seit 2004
  • freiberuflich tätig in Sülz seit 2004
  • Physiotherapeutin in Köln seit 1997

 

Behandlungskonzept >

Behandlungskonzept:

Um Therapie- und Heilungsansätze zu erkennen, versuchen wir möglichst umfassend, die Ausgangslage unserer Patienten zu erfassen – sowohl als Heilpraktikerinnen als auch als Osteopathinnen. Als Grundlage dient zunächst ein ausführliches Gespräch, danach führen wir mit unseren Händen und unserem Wissen verschiedene funktionelle, osteopathische, kinesiologische und energetische Tests durch und binden vorhandene Laborbefunde, Diagnosestellungen aus anderen Fachbereichen und von bildgebenden Verfahren mit ein.

Die Therapie erfolgt:

  • schwerpunktmäßig mit unseren Händen, mit denen wir osteopathische Techniken, Faszientechniken,
    klassische Massagen, Bindegewebsmassagen, Fussreflexmassagen und Schröpfe ausüben und
    individuell kombinieren
  • darüber hinaus mit angeleiteten Übungen - wie Dehn- und Kräftigungsübungen, Atemtechniken,
    Entstauungstechniken, Übungen aus dem Yoga und verschiedenen Meditationsübungen – und
    beratendem Gespräch - zur individuellen Stressbewältigung und Gesundheitspflege (evtl. mittels
    Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmitteln, Schüsslersalzen und pflanzlichen Heilmitteln)
    - sowie zum Umgang mit emotionalen Problemen (mit eventueller Empfehlung zur Einnahme von
    Bachblüten)
  • sowie schliesslich mit gezielter Empfehlung zu weiterführenden Behandlungen wie Psychotherapie,
    Traditionelle Chinesiche Medizin, Kinesiologie, Homeopathie, klassich medizinische Fachbereiche,....

Häufigste Anwendungsbereiche in meiner Praxis:

Bei Erwachsenen und Jugendlichen:

  • Rücken- und Nackenschmerzen, Muskelverspannungen, Bandscheibenvorfälle, Gelenkbeschwerden/
    Arthrosen (Schulter-, Ellbogen-, Hand-, Hüft-, Knie- und Fußgelenke)
  • Migräne und Spannungskopfschmerz, Schwindel und Tinitus, Kiefergelenksbeschwerden, Schlaf- und
    Konzentrationsstörungen
  • Beschwerden in der Schwangerschaft
  • Verdauungsprobleme (Blähungen, Sodbrennen, Krämpfe, Verstopfung, Durchfall etc.)
  • Reizblase, wiederkehrende Blasenentzündungen, Menstruationsbeschwerden, Endometriose
  • Narben und Verwachsungen
  • psychosomatische Beschwerden, Burnout, Depressionen


Bei Säuglingen und Kindern:

  • Vorzugshaltungen – “Lieblingsseite“
  • Schädel- und Gesichtsverformumgen nach der Geburt
  • Schreikinder
  • Schluck- und Saugstörungen
  • Koliken und Verdauungsstörungen
  • Gedeihstörungen
  • Tränenkanalstenose ( Folge sind tränende vereiterte Augen)
  • Störungen im optischen System
  • Schlafstörungen, Anspannung
  • chronische Mittelohrentzündung
  • Skoliose, Beinfehlstellungen
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsbeschwerden jeglicher Art
  • Konzentrationsstörungen
  • psychosomatische Beschwerden

Persönliche Philosophie und Erfahrung >

Persönliche Philosophie und Erfahrung:

Gesunde Ernährung kann sehr gut schmecken und auch Freude bereiten und zusammen mit sportlicher Bewegung, die Spass macht, uns dabei unterstützen, der allgemeinen Übersäuerung - aufgrund eines durchgetakteten Alltags – stand zu halten.

Denn eine allgemeine Übersäuerung kann unter anderem Gelenkbeschwerden, Kopfschmerzen, Erschöpfung usw... verursachen.

Mitgefühl – das wir für uns selber aufbringen und mit anderen empfinden – hilft uns, uns freier fühlen zu lassen und mit mehr innerem Frieden zu leben.

Meditation und Entspannung sind gut für einen ausgeglichenen und freien Geist.

Geist und Seele sind mindestens genauso wichtig wie der Körper und wenn wir alle drei gleichermaßen wertschätzen, können in einem Heilungsprozess die Selbstheilungskräfte am besten aktiviert werden.

Und was mir persönlich Freude bereitet und mich im Gleichgewicht hält:

Freunde und Familie, Meditation nach der Tara Rokpa Lehre, Yoga, Schwimmen und lange Spaziergänge, zusammen Musik zu machen, Reiki, die Natur ...